Per Regierungsbeschluss: Basel-Stadt vereinfacht oeffentliche Dienste

Der Regierungsrat hat im Frühjahr 2014 die Strategie für das kantonale E-Government verabschiedet. Die Strategie legt fest, in welchen Etappen und mit welchen Instrumenten das Angebot ausgebaut werden soll. Sie hält sich an die verbindlichen Vorgaben der E-Government-Strategie Schweiz. Weitere Leitlinien ergeben sich aus dem Legislaturplan 2013–2017 des Regierungsrats, der Informatik-Strategie des Kantons Basel-Stadt und dem Impulsprogramm E-Government, das Ende 2015 ausläuft. Bindend sind zudem Vorgaben zu Rechtsgleichheit, Datenschutz oder Archivierung. 

Der Kanton Basel-Stadt will mit E-Government folgende Ziele erreichen:

- Erweiterte zeitliche Verfügbarkeit der Dienste der Verwaltung
- Beschleunigung von Verfahren und Prozessen
- Bessere Qualität von Dienstleistungen und Informationen
- Mehr Transparenz
- Einsparung und effektiver Einsatz von Ressourcen
- Entlastung des Personals
- Höhere Attraktivität von Verwaltungs- und Politikprozessen
- Höhere Qualität und mehrfache Nutzbarkeit der Daten

Hier finden Sie die E-Government-Strategie Kanton Basel-Stadt 2014–2018 (KB 242, nicht barrierefrei)